Natürliche Parasitenabwehr mal anders

IMG_4842

Es ist wieder mal so weit. Die Zecken- und Parasitenzeit steht uns und unseren Hunden bevor!

Die Barf Ernährung ist bereits selbst ein guter Schutz vor Parasiten. Abwechslungsreich und frisch gefütterte Hunde, die „richtig“ gebarft werden haben selten ein echtes Parasiten Problem. Dennoch gibt es Möglichkeiten zur Unterstützung. Kokos ist eine davon. Die Kokospalme ist ein Geschenk der Natur, sie produziert nicht nur Früchte, die super lecker sind sondern auch sehr hilfreich für die natürlichen Parasitenabwehr. Die Kokosnuss ist mittlerweile aus unseren Küchen und Hundenäpfen nicht mehr wegzudenken. Mehr zum Thema lesen sie in unserem Artikel Kokosöl, das Superfood für Hunde.

Heute möchte ich Ihnen verschieden praktische Möglichkeiten zur natürlichen Parasitenabwehr vorstellen.

 

Kokoscreme für Mensch und Hund

Diese „Creme“ eignet sich gerade zur Zeckenzeit optimal vor täglichen Spaziergängen. Sie hält Zecken und Mücken fern. Manchen Hunden kann evtl. der Geruch des Ätherischen Öls zu intensiv sein. In diesem Fall bitte weglassen, es wirk auch ohne gut. Die Creke ersetzt jedoch das Bürsten nach dem Spaziergang nicht!

ca. 30g Kokosöl

2 Tr. ätherisches Lavendel- oder Teebaumöl (Teebaumöl nicht bei Katzen anwenden!)

Kokosöl zum Schmelzen bringen und das Ätherische Öl hinzufügen. Fertig!

 

Insektenspray selbst gemacht

Das Spray vor dem Spaziergang auf die Hände sprühen und dann den Hund damit einreiben. Den Hund bitte immer vorher „fragen“ ob er das auch möchte. Manchen Hunden kann der Duft von ätherischen Öl zu intensiv sein! Ansonsten kann es beim Mensch auf Haare und Kleidung gesprüht werden. Es hält Insekten und Grasmilben fern.

10 Tr. äth. Lavendel- oder Teebaumöl

3 ml Wodka

100 ml Wasser

Alles mischen und in eine Sprühflasche füllen.

 

Kräuterduftsäckchen für den Hundekorb

Je 1 El getr. Lavendel, Gewürznelken, Salbei  in einer Schüssel mischen und in kleine Leinensäckchen füllen, fertig!

 

Hunde-Bounty (schmeckt auch 2 Beinern)

Gesunde Kekse, die schmecken und nebenbei noch Darmpflege betreiben. Als wäre das nicht genug, springt dabei, quasi als Nebenprodukt, noch eine super leckere und frische Kokosmilch fürs Herrchen raus. Das nenn ich mal vier Fliegen mit einer Klappe geschlagen 😉

Für die Kokosmilch:

1/2 frische Kokosnuss aus der Schale lösen

1/2 L Wasser

Die Kokosnusshälfte zerkleinert in den Mixer geben und zusammen mit dem Wasser mixen. Das Ganze wird dann durch ein Passiertuch oder Nussmilchbeutel gegeben und gut ausgepresst. Die Kokosmilch ist nun trinkfertig und kann bei Bedarf für den Mensch noch gesüßt werden.

Tipp: Wir verwenden hierfür ein kleines Wäschesäckchen, das es bei Dm – Markt für ca. 2 Euro gibt.

IMG_4834

Der übrige Trester kommt in eine Rührschüssel. Im Mixer bleibt oft noch eine Schicht reines Kokosöl um den Messerrand hängen. Das kann natürlich sofort in den Hundenapf wandern. Bei uns ist es immer so, dass mir Merlin mein Hund nicht mehr von der Seite weicht, sobald ich eine Kokosnuss öffne 😉

Für den Bounty-Teig:

  • Trester einer 1/2 Kokosnuss
  • 1 El gemahlene Kürbiskerne
  • 1 El geriebene Möhren (optional)
  • 1 Pr. Ursalz
  • ca. 100 ml der Kokosmilch (je nach Feuchtigkeit des Tresters)

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Zutaten werden zu einem klebrigen, festen Teig gemischt und mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf ein Backblech gesetzt. Wer will formt runde Kekse daraus. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Sie werden für ca. 15 min gebacken.

Dieses Rezept kann beliebig mit anderen antiparasitären Zutaten variiert werden. Echte „Süßmäuler“ können sich einen Teil des Teiges zusätzlich mit etwas Honig oder gehackte Datteln und Aprikosen süßen. So gibt es Kekse aus ein Rezept für Hund und Herrchen.

 

Ich hoffe, dass ich Ihnen damit ein paar Inspirationen an die Hand geben konnte, wie natürliche Zeckenabwehr neben einer gesunden Nahrung noch aussehen kann. Jeder Hund ist anders, sollten diese Methoden bei Ihrem Hund nicht helfen, gibt es auch andere gute Alternativen zu den „Chemie-Keulen“, die im Handel angeboten werden.

 

PS: Besuchen Sie uns auch auf Facebook. Dort teilen wir nun regelmäßig spannende Rezepte, Infos und co. Ein Besuch lohnt sich also 😉

Bis bald

 

Ihre Kerstin vom komPETenz Team

 

 

 

 

 

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Natürliche Parasitenabwehr mal anders

  1. Das Insektenspray werde ich mal probieren. Bei den Hunden betreibe ich die Parasitenabwehr schon weitestgehend natürlich, für uns Menschen ist mir das bisher noch nicht in den Sinn gekommen. Bin gespannt wie das wirkt. Danke für die Tollen Tipps.

    Gefällt mir

    1. Gerne, das Spray oder auch Kokosöl helfen super auch bei uns Menschen. Würde mich über eine Rückmeldung ob es funktioniert hat freuen! Das Wichtigste (auch bei uns Menschen) ist die Ernährung. Parasiten mögen gesunde Organismen weniger gerne. Wildkräuter sind da hervorragend geeignet 😉 Viel Spass LG Kerstin

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s