BARF – Bananen oder die Farbe Gelb im Hundenapf

IMG_2424

Die Bananen zählen nach den Äpfeln zu den beliebtesten Obstsorten der Deutschen. Sie finden sich auch im Hundenapf wieder. Wie wir in unserm Beitrag über Feldsalat anfangs erwähnt haben, werden wir Ihnen in der Barf – Reihe Portraits von geeigneten Futtermitteln vorstellen.

Die Banane ist zwar keine Obstsorte, die auf Grund Ihres hohen Zucker- und Stärkegehaltes täglich und in großen Mengen dem Hund gefüttert werden sollte. Allerdings besitzt sie ein paar unschlagbare Eigenschaften, die es zu erwähnen gilt.

Der Vitamingehalt der Banane zählt nicht zu den reichsten. Nennenswert sind B-Vitamine wie B3, B6 und Vitamin E. Aber ihr Mineralstoff- und Spurenelementgehalt sind bemerkenswert. Allen voran der Kalium- und Mangangehalt.

Kalium ist bei vielen enzymatischen Prozessen im Körper beteiligt. Kalium unterstützt die Herz- und die Muskelfunktion, reguliert den Blutdruck und den Säure-Basen-Gehalt und wirkt sich positiv auf das Nervensystem aus. Mangan ist für den Erhalt der Zellstrukturen wichtig und hilft Kalzium und Phosphor zu verwerten. Verschiedene Ballaststoffe und Stärken in der Banane wirken zudem noch regulierend auf die Verdauung.

Warum machen Bananen glücklich?

Sie enthalten einen besonders hohen Wert an Tryptophan. Die Aminosäure hilft dabei den oftmals als Glückshormon bezeichneten Botenstoff Serotonin zu bilden.

IMG_4445

Kleiner Exkurs: Farbtherapie

In der Farbtherapie symbolisiert die Farbe Gelb, die Sonne, Helligkeit und Offenheit. Gelb lässt die Säfte fließen, gibt Kraft, Energie und fördert die Gedankenkraft. Auch für Kranke oder diejenigen, die den Mut verloren haben, ist Gelb eine wichtige Farbe, um das Interesse am Leben zu wecken und Teilnahmslosigkeit zu überwinden.

 

Von Zeit zu Zeit kann man gut etwas Banane an den Hund verfüttern. Wichtig ist nur, dass sie wie jede Obstsorte reif verfüttert wird und in geringen Mengen. Bei bestimmten Erkrankungen sollte die Banane lieber nicht gefüttert werden, da ihr hoher Stärkegehalt sich negativ ausüben könnte. Zu nennen sind z.B. Krebs, Übergewicht und Gelenkserkrankungen.

Tryptophanpower: Sonne im Hundenapf

Für Trübe Tage. Die Mengen müssen an Größe und Gewicht des Hundes angepasst werden.

Pflanzliche Komponente

  • Spinat
  • Fenchel
  • Banane
  • Cashewkerne

Tierische Komponente

  • Makrele
  • Ganzes Ei mit Schale

Als Tipp: Bananen sind anfällig für Insektenfraß und Pilzkrankheiten. Konventionelle Produkte sind daher stark belastet. Mittlerweile gibt es aber zum Glück in jedem Supermarkt biologische Erzeugnisse!

 

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Ausprobieren

Ihr komPETenz Team

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s