Wildkräuter als Futterpflanzen für den Hund

IMG_2917

Wie heißt es doch so schön? Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen. Doch so weit muss es erst gar nicht kommen. Bestimmte Kräuter eignen sich hervorragend um den Speiseplan unserer Hunde zu ergänzen. Regelmäßig verzehrt, fördern sie die Gesunderhaltung und helfen Krankheiten vorzubeugen.

Wildkräuter für den Hundenapf 

Wir möchten Ihnen im laufe der Zeit hier einige Pflanzen vorstellen, die sich hervorragend in den Speiseplan unserer Hunde integrieren lassen und daher regelmäßig gefüttert werden können. Eine davon ist der Löwenzahn.

Löwenzahn – der  bittere Allrounder

Löwenzahn kennt jedes Kind. Weit verbreitet, bahnt sich die Pflanze ihren Weg. Nahezu unzerstörbar, wächst sie sogar durch Asphalt. Obwohl Löwenzahn im Volksmund als „Unkraut“ gilt, wird die Pflanze auch in der Pflanzenheilkunde geschätzt. Reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Enzymen, wirkt der Löwenzahn belebend auf alle Körperfunktionen. Löwenzahn hat eine starken Bezug zu den Entgiftungsorganen Leber und Niere sowie dem Bindegewebe. Ebenfalls wirkt sie Harn treibend und übernimmt eine blutreinigende Funktion. Die enthaltenden Bitterstoffe wirken sich kühlend und tonisierend auf das Verdauungssystem aus. Löwenzahn ist beinahe das ganze Jahr zu finden. Das und Ihre positiven Eigenschaften für die Gesundheit, machen sie zu einer wichtigen Futterpflanze für unsere Hunde.

Die Blätter und Blüten können frisch oder getrocknet in zerkleinerter Form regelmäßig dem Futter beigegeben werden (am besten eignen sich hierfür Smoothies). Beim Sammeln, sollte die jungen kleinen Blätter bevorzugt werden (sie sind meist noch hellgrün). Diese enthalten weniger Oxalsäure als die großen dunklen und sind nicht ganz so bitter. Die Wurzel wird eher zu medizinischen Zwecken eingesetzt. Als Tinktur oder Absud ist sie hervorragend bei Leberleiden geeignet.

Schon gewusst?

Der Name der Pflanze, stammt aus dem 15. Jahrhundert. Ein Chirurge verglich die Form der Blätter mit dem Zahn eines Löwen und taufte die Pflanze Löwenzahn.

 

Vorsicht!!! Bitte verfüttern Sie nur Wildkräuter, die Sie kennen und sicher bestimmen können.

 

Eine abwechslungreiche und gesunde Ernährung spielt genau wie bei uns auch für unsere Vierbeiner eine zentrale Rolle für die Gesundheit. Nehmen Sie die Verantwortung einer gesunden Fütterung selbst in die Hand.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Ausprobieren!

Ihr komPETenz Team

Advertisements

Ein Gedanke zu “Wildkräuter als Futterpflanzen für den Hund

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s